Katholische Bonifatiusschule
Katholische Bonifatiusschule

Altarkerze für Bolivien

Um unsere Partnerschaft mit der Gemeinde „San Martín de Porres“ in Bolivien zu zeigen, bringen wir ihnen eine selbstgestaltete, cremefarbene Altarkerze mit. Diese Altarkerze symbolisiert unsere enge Verbundenheit mit den Bolivianern. Als Symbol dafür trägt die Kerze einen Weltkugelausschnitt, auf dem Deutschland und Bolivien zu sehen sind. Um diesen Ausschnitt sind kleine Männchen abgebildet, die sich an den Händen halten. Ebenfalls ist auf der Kerze der Schriftzug unserer Schule abgebildet. Wir werden zusammen mit dem bolivianischen Pastor bei unserem ersten Besuch in der Kirche die Kerze anzünden. Bei der Herstellung der Kerze hat uns Frau Seyffahrt sehr geholfen.

Für die Gruppe verfasst von Juliavela k

 

Besuch im Konsulat

Bald ist es soweit, bald beginnt unsere Reise nach Tarija (Bolivien).

Am 26.01.2018 besuchten wir das bolivianische Konsulat in Hamburg, wo uns der Konsul und der Botschafter sehr nett in Empfang nahmen. Der Botschafter kam extra aus Berlin, um uns interessante Dinge über Landschaft, Leute und Kultur in Bolivien zu erzählen.
Wir notierten uns dabei fleißig wichtige Informationen und lernten viel über Bolivien.
Nach einer Power Point Präsentation durften wir noch Fragen stellen. Natürlich passierte dies alles in spanischer Sprache.
Anschließend machten wir noch ein Foto vor der bolivianischen Flagge und schauten uns noch ein Video über Bolivien an.
Die Menschen im Konsulat waren sehr nett und sympathisch. Wir verbrachten dort einen interessanten und lustigen Nachmittag.

Für die Gruppe verfasst von Laura

GruppenbildKonsulat

 

Vorbereitung der Begegnungsreise nach Bolivien

Es sind nur noch wenige Wochen bis zu unserer Reise nach Bolivien, und wir haben fast alles erledigt. Als wir im September mit den Vorbereitungen begonnen haben, hätten wir wohl nicht gedacht, dass die Zeit so schnell vorübergehen würde.

Das erste was wir getan haben, war Gelder zu sammeln für die anstehenden Kosten. Zu unserem Glück haben wir einiges an Spendengeldern bekommen. Ein paar Wochen darauf folgte auch schon der erste Elternabend, in dem wir viele Fragen beantwortet bekamen und Informationen über weitere Aufgaben, die zu erledigen sind. Nun standen in den nächsten Wochen für uns einige Dinge auf dem Zettel wie z.B. die Impfungen, einen Reisepass zu beantragen und die verschiedenen Beglaubigungen der Reiseerlaubnis für Bolivien durch den Notar, das Landgericht und das bolivianische Konsulat zu bekommen. Während dessen kümmerte sich Frau Plätzer um die Flugtickets und unsere Unterkunft in Tarija.

Damit wir für die Bolivianer nicht ganz fremd sind, haben wir Steckbriefe über uns angefertigt und ein schönes Gruppenbild gemacht.

Im November haben wir gelernt, wie wir unseren Blog für Bolivien schreiben und ihn auf der Schul-Homepage veröffentlichen können.

Den letzten Monat des Jahres haben wir mit einem Salsa Training begonnen, um auch mittanzen zu können. Darauf folgte der zweite Elternabend, in dem uns erzählt wurde, wie es so ist in Bolivien, was nun noch ansteht und viele andere Sachen.

2017 ist nun vorbei und wir sind alle gut in das neue Jahr 2018 gekommen. Die Vorfreude steigt und die Dinge, die zur Vorbereitung noch anstehen, werden weniger.

Am 26.01.2018 haben wir ein Treffen im bolivianischen Konsulat, wo wir die letzten Fragen über Bolivien klären können.

Am 31.01.2018 findet der letzte Elternabend statt, in dem wir nur noch ein paar Informationen bekommen und Sachen klären.

Damit hätten wir dann die Vorbereitung geschafft, jetzt heißt es nur noch fleißig Spanisch lernen, die Koffer packen und am 11.02.2018 geht es dann los.

 

Für die Gruppe verfasst von Leon